das wusstest Du noch nicht - Seite 1

Antwort schreiben 
 
Bewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
das wusstest Du noch nicht
Verfasser Beitrag
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #1
das wusstest Du noch nicht

(Der Film gehört SpaceCowboyGermany.)
30.03.2015, 20:22 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #2
RE: das wusstest Du noch nicht
Guten Morgen,

mich verärgern die meisten in dem Video angesprochenen Themen schon längere Zeit. Internet-sei-Dank kann man sich heutzutage informieren. Wie man's ändern kann, weißt ich net. Allerdings kam mir der Gedanke noch nicht, was mit den Namensangaben im Personalausweis bezweckt wird, obwohl ich's sowieso dämlich finde, dass auf Formularen der Vorname und der Name angegeben werden sollen. Das ist Unsinn, weil's überhaupt nicht zusammenpasst. Allerdings finde ich immer noch, dass es eine Frechheit ist, dass man beim Erneuern des abgelaufenen Ausweises, einen Fingerabdruck machen lassen muss. Von Verbrechern werden Fingerabdrücke genommen. Durch's Erneuern des Personalausweises wird man also automatisch als Verbrecher eingestuft. Erneuert man den nicht, macht man sich strafbar und wird ebenfalls zum Verbrecher. Das ist eine Frechheit!

In dem Video wird mehrfach gesagt, dass man nicht alles glauben soll. Das sollte jeder beherzigen. Die historischen Fakten darin stimmen mit meinem Wissensstand überein. Die Hauptbotschaft allerdings nicht. Und die Sache hat einen gewaltigen Hacken. Egal zu welcher Zeit, Herrscherhäuser gelangten auf die ein oder andere Art an die Macht, blieben da über kurz oder lang, verschwanden dann aus verschiedenen Gründen und wurden so von anderen Herrschern abgelöst. Es gibt kein Land, das seit der ersten Besiedlung bis heute von den selben Leuten regiert wird. Trotz allem finde ich, dass die Welt ein herrlicher Platz wäre, wenn jede Person so handelte, dass sie ein gutes Karma hat.

Ich hoffe der Sturm hat sich bald ausgetobt und wünsche einen schönen Tag!

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
31.03.2015, 08:12 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #3
Stasi-Verdacht gegen Merkel von 2013 - kein Wunder, dass die Überwachung zunimmt
http://www.pravda-tv.com/2013/02/stasi-v...artet-sich schrieb:Angela Merkel hat 1978 nach ihrem Studium als Diplom-Physikerin bei einer Bewerbung an der Hochschule in Ilmenau eine Stasi-Verpflichtungserklärung von der Stasi in einem Büro der Hochschule vorgetragen bekommen, die sie nicht unterschrieben haben will.
Die Unterbreitung dieses Angebots bestreitet sie auch nicht.

Jetzt wird aber immer deutlicher, dass sie danach in der DDR Kariere machte.

Sie bekam danach in Berlin einen Posten als Wissenschaftlerin und Doktorandin am Zentralinstitut für Physik an der Akademie der Wissenschaften der DDR und sie landete in der Leitung der dortigen FDJ als Sekretärin für Agitation und Propaganda auf Kreis-leitungsebene.

Es stellt sich die Frage, ob sie diese Stasi-IM-Verpflichtungserklärung nicht doch unter-schrieben hat und dafür in der DDR befördert wurde und einen DDR Doktortitel in Physik und einen DDR Kader-Leitungsposten an der Akademie erhalten hat?

Im Jahr 1978 zieht sie nach Berlin Mitte in ein besetztes Haus in die Mariannenstraße und 1981 nach der Trennung von Ulrich Merkel in ein weiteres besetztes Haus im Szeneviertel Berlin Prenzlauer Berg.

In dieser Zeit propagierten SED und FDJ die Lösung des Wohnugsproblems als wichtigste Aufgabe des Parteitages seit den 70er Jahren und die Stasi hat die DDR Subkultur insbesondere in Mitte und Prenzelberg mit Stasispitzel unterwandert, wo sich die Zionskirche und die Gethsemanekirche befindet und sich der DDR Subkultur-Widerstand formierte.

Bei der illegalen Wohnungsbesetzung beteiligt sich 1981 ausgerechnet ihr FDJ Chef Hans-Jörg Osten, der auch bei der Renovierung der Wohnung mithalf. Das deutet daraufhin, dass es sich um eine FDJ Aktion handelte und nicht wie Merkel sagt um eine völlig unpolitische Aktion.

Eine Hausbesetzung hätte die restriktive Polizei und DDR Behörden der DDR nicht zugelassen, zumal sich Angela Merkel dort wie auch in der Mariannenstraße zunächst nicht polizeilich meldete und diese Aktion so nur mit Unterstützung der Stasi oder mit Stasiagenten möglich gewesen wäre.

Im Jahr 1978 wurde auch der Operative Vorgang OV Larve gegen den Regimekritiker Robert Havemann in Grünheide an der Burgwallstraße 4 ausgeweitet und bis zu 200 Stasiagenten im Alter von Angela Merkel observierten seit 1976, und insbesondere ab 1978, dass hermetisch abgeriegelte Grundstück von Havemann rund um die Uhr und als Stasiagenten, verkleidete Polizisten, beteiligten sich ebenfalls an dieser Aktion.

In dieser Zeit entsteht das Foto, dass Angela Merkel als eine sich dem Objekt nähernde Person in Grünheide erfasst und in der Stasiakte Robert Havemasnn archiviert wird.

Das war nur bei Stasiagenten oder bei Gästen der Fall, wobei es Listen für die Stasi von genehmigten und unerwünschten Gästen gab.

Ihre beiden Stasi-IM-Intimfreunde an der Akademie:

Der Stasi-Intim-Freund von Merkel landete als Generaldirektor in der Stiftung Oper Berlin.

Gerade weil die Bundesregierung die Stiftung Berliner Oper bezuschußte, wozu übrigens drei große Berliner Opern gehören, ist es wahrscheinlich, dass die Bundesregierung ein Mitspracherecht bei der Besetzung des General-direktors hat und auch das letzte Wort. Das kann der Bund nämlich dann zur Bedingung für Zuschuße machen.

Und das ausgerechnet Angela Merkels Stasi-IM-Freund Michael Schindhelm Generaldirektor der Stiftung wurde, der PHYSIKER ist, dürfte kein Zufall sein. ...
24.10.2015, 00:15 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #4
Invasion und Kapitulation! Österreich ist kein souveräner Staat mehr!
https://www.netzplanet.net/ex-major-zu-s...staat-mehr schrieb:Als 5.000 „Flüchtlinge“ unkontrolliert die Grenze bei Spielfeld am 21.10.2015 durchbrachen, war ein pensionierter österreichischer Major dabei. Hier sein Augenzeugenbericht, der im Original zuerst auf dem Blog „MeinFreundHawey“ erschien: Invasion und Kapitulation! Österreich ist kein souveräner Staat mehr.

„21. Oktober 2015: Heute ist der schwärzeste Tag in meinem Leben. Ich musste mit eigenen Augen mit ansehen, wie um 11.30 etwa 5.000, durchwegs junger, durchtrainierter Männer, die Österreichische Grenze bei Spielfeld, völlig ungehindert und unkontrolliert, durchbrochen haben. Der Österreichische Staat hat zur Durchsetzung seiner Souveränität und zum Schutze der Österreichischen Bevölkerung seine Polizei- und Militärkräfte vor diesem Ansturm kapitulieren lassen. Ich musste mit ansehen, wie über eine Stunde etwa 5.000 Okkupanten in bedrohlicher, arroganter und auch aggressiver Art und Weise wie selbstverständlich Österreichisches Staatsgebiet besetzten, ungeniert ihre Notdurft verrichteten, Müll in völlig unzivilisierter Manier einfach wegwarfen – all das sieht der Durchschnittsösterreicher nicht. Über all diese Ungeheuerlichkeiten berichten unsere Lügenmedien nicht.

Bewundernswert jedoch waren die Steirischen FPÖ Politiker, allen voran Mario Kunasek, welche als einzige politische Repräsentanten, trotz der Gefahrensituation, vor Ort sich selbst ein Bild machten. Alle anderen feigen Schönredner waren in ihren sicheren Büros und werden wieder von lieben Kindern und armen Frauen und ach so verfolgten Menschen daherfaseln – nichts von all dem war vor Ort zu sehen, im Gegenteil – diese Pseudoflüchtlinge fotografierten sich und nahezu jeder war mit seinem Handy beschäftigt.

„Wo ist unsere Armee?“

Nicht nur die deutsche Polizeigewerkschaft schätzt die Lage als explosiv ein, auch mein ehemaliger Regimentskommandant Brigadier Josef – Paul Puntigam. Ich hatte die Ehre mit ihm ein Gespräch vor dem Einmarsch fremder Asylantentruppen zu führen. Niemand kennt die Grenze so gut wie Brgd. Puntigam, hat er doch 1991 beim Aufmarsch der jugoslawischen Volksarmee an der Österreichischen Grenze mit militärischer Weitsicht unsere Grenze beschützt. Wo bitte ist heute unsere Armee? Wo unsere Exekutivkräfte? Niemand schützt in dieser bedrohlichen Situation die Österreichische Bevölkerung.

Brgd. Puntigam meinte, es fehlt nur der Wille, es ist möglich auch heute mit den verfügbaren Kräften unsere Souveränität zu bewahren, wie dies auch rechtlich vorgesehen ist. Wer bitte hat unsere Verfassung außer Kraft gesetzt – die Frau Merkel oder unsere absolut nicht führungsfähigen Politiker wie der Zauderer Feymann, ein Vasall der Frau Merkel oder ein fachunkundiger Verteidigungsminister? Niemand – dieser derzeitigen Vorgehensweise fehlt jede Rechtsgrundlage. Es wäre eine notwendige Sofortmaßnahme wieder auf die Erfahrungen von Brgd. Puntigam zurückzugreifen, er meinte, er stünde sofort für eine entsprechende Expertise zur Verfügung.

Es stellt sich nicht die Frage des Könnens, sondern nur die des Wollens. In unserer verweichlichten Gesellschaft werden wir den einmarschierenden Kräften wohl nichts mehr entgegensetzen können, wenn noch mehrere Hunderttausende einmarschieren dann Gnade uns Gott!. Wer diese jungen Männer sieht, der weiß, dass ein Großteil militärisch ausgebildet und kampferprobt sein muss, denn nicht zufällig erfolgt die Okkupation fremden Territoriums so diszipliniert und planvoll. Die Verbindung durch elektronische Geräte ermöglicht es ihnen das Gewaltmonopol unseres Staates problemlos auszuhebeln.

„Dieser Aufmarsch ist kein Zufall“

Diejenigen, welche die Kapitulation angeordnet haben, also die so genannten Politiker von rot/schwarz, vertreten keinesfalls mehr die Interessen der Österreichischen Bevölkerung, sie scheinen Konzernbefehle bzw. Anordnungen von EU-Amerika auszuführen, denn dieser Aufmarsch von Invasionskräften ist kein Zufall, das ist militärische Strategie! Die Bevölkerung im südsteirischen Grenzland war ob dieser Ereignisse geschockt und entsetzt, denn wieder einmal werden, wie sooft in der Geschichte, unsere Interessen verraten. Es stellt sich auch die Frage ob all diese “selbstlosen” Hilfsorganisationen – immerhin kostet es den Steuerzahler einmal so um die 1,2 Milliarden (1,200.000.000) Euro – nicht an ihren eigenen wirtschaftlichen Profit denken und diese so genannten “Schutzsuchenden” nur ein willkommener Vorwand sind, einmal selbst fremdes Geld zu eigenem zu machen.

Brgd. Puntigam hat auch eine Idee, wie vor Ort, in Syrien etwa, die Lage beeinflusst werden könnte: Alle jungen Männer militärisch ausbilden und dann zur Befreiung ihrer Heimat dorthin bringen, denn nur die eigene Bevölkerung kann wirkungsvoll den IS bekämpfen.

Grundsätzlich stellen sich rasch zu beantwortende Fragen:

Wer kann diese Invasion beenden?

Wann hört der unkontrollierte Invasionsaufmarsch auf? (Ich konnte ja selbst beobachten, dass keinesfalls Passkontrollen bzw. eine Registrierung erfolgt.)

Wie schaut das Worstcase-Szenario aus (etwa wenn der Zustrom nicht gestoppt werden kann und wenn dann auch noch der Familienzuzug erfolgt und auch wieder Türken einfallen.)

Brgd. Puntigam stellte jedenfalls die Führungsfähigkeit der derzeitigen “Machthaber” in Frage und meinte, es muss nach genauer Beurteilung richtig, im Sinne der ohnehin richtungweisenden Gesetze, gehandelt werden und das mit voller Verantwortung für Österreich. Es kann nicht sein, dass Österreich ein Schlepperstaat ist und seine Exekutivkräfte dieses Schlepperunwesen auch noch mit Steuergeld begünstigen und wir zu Dienern der Fremden degradiert werden.

Als ehemaliger Kompaniekommandant der 2.Kompanie/522 war ich fast zwei Jahrzehnte an dieser Grenze mobilbeordert und unser einst stolzes Bundesheer hatte den Auftrag, die Staatsgrenze zu schützen. Diesen Auftrag hätten wir ohne wenn und aber erfüllt, wie alle Soldaten angelobt auf unser Vaterland. Es ist eine Schande zu sehen, wie unsere Kräfte auch heute noch diesen Auftrag erfüllen könnten, jedoch nicht dürfen. Es ist Krieg – das darf allerdings nur Bulgarien sagen, unsere Politiker und die gleichgeschalteten Medien beruhigen – mediale Schallmaienklänge säuseln die Österreicher ein, wie einst das Orchester der Titanic – und die dankbaren so eingelullten österreichischen Naivlinge tanzen auch noch fröhlich dazu. Mein Gott – warum hast Du uns verlassen!“

Mag. Dr. Rudolf Moser, Major
24.10.2015, 20:58 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #5
Gewaltfreie Demonstrationen sind Fall für Verfassungsschutz - bitte lesen!
https://otzkommentiert.wordpress.com/201...ungsschutz schrieb:Ein Jahr gewaltfreie Demonstration führt zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz

Das hat schon eine gewisse Ironie. THÜGIDA-Demos sind kein Rummel. Sie verzichten auch auf Luftballons, auf Pfeifen und Trommeln und Böller. Aber nahezu ein Jahr führt man gewaltfrei Demonstrationen auf Thüringens Straßen durch.

Ausdrücklich gewaltfrei! Es gab nie irgendwelche Aufrufe die zur Gewalt animiert hätten. Selbst als in den Anfangszeiten versucht wurde, vor den Invasorenunterkünften zu laufen, war von Thügida in keiner Situation Gewalt zu erwarten.

Aber diese Gewaltfreiheit führte nun zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

Daß muß nicht verwundern, da die inoffizielle Königin des Thüringer VS, Katharina König, nun nicht unbedingt eine Freundin der Thügida ist. Sie beteiligte sich hingegen an zahlreichen “kreativen” Protesten, die sehr wohl auf Gewalt und Rechtsbruch abzielten.

Thügida sah sich unablässig mit dieser Gewalt konfrontiert. So auch heute wieder in Pößneck. Was anders kann die Aussage, “Gegen etwa 40 Teilnehmer der Gegenveranstaltungen wurden Platzverweise ausgesprochen, als diese in einen gesperrten Zugang zum Markt eindringen wollten.” bedeuten? Ist das keine Gewalt? Hat man je so etwas von THÜGIDA-Teilnehmern erlebt?

Ramelow & Co. werden sich jedoch kaum dafür einsetzen, Gewerkschaftler, Kirchen, Landtagsabgeordnete, die sich fortlaufend am Rechtsbruch beteiligen, auf die Beobachtungsliste zu setzen.

Die Gewalt mit der sich Thügida konfrontiert sah, sollte unablässig ihr zugeschrieben werden. Ein Stein in der Luft konnte nur ein Thügida-Stein sein. Diese Argumentation gipfelt in dem vermittelten Bild. Die Gewalt, die scheinbar von Thügida ausgehen könnte, gilt als gefährlicher, als die Gewalt, die von den linken Sturmabteilungen tatsächlich verübt wird.

Katharina König hätte keinerlei Schwierigkeiten, die Verfassung zu ändern, um unliebsame politische Gegner aus den Weg zu räumen. Das nennt man dann “Verfassungsänderung”. Das hat sie durch zahlreiche Auftritte bewiesen.

THÜGIDA hingegen setzt sich dafür ein, Recht und Gesetz konsequent anzuwenden. Illegale sind eben illegal hier und haben von daher keinerlei Anspruch an unser Gemeinwesen. Der fortlaufende Souveränitätsabbau Deutschlands ist ein Kapitalverbrechen und gehört als solches geahndet. All das fordert geradezu Art. 20 (4) GG heraus – zum Schutze des Grundgesetzes! Ist aber eben nicht einklagbar .. und führt zur Konfrontation mit dem Verfassungsschutz oder sagen wir besser mit der Geheimpolizei.

Den Scherzkeksen, die nun auf ein paar Einzelfälle verweisen, denen sei gesagt, daß diese nie von Thügida unterstütz, angefordert oder gutgeheißen worden. Den Organisatoren war stets klar, daß derartige Aktionen der Sache nur Schaden.

Die Einzelfälle der Gegendemos sind deutlich zahlreicher. Und sie werden von der linksgrünen Führung keineswegs verdammt. Im Gegenteil stützt man sich recht offen auf die entsprechenden Kampfeinheiten und unterstützt diese.

Im Ergebnis kann man feststellen, der Verfassungsschutz ist von den Verfassungsfeinden schon längst übernommen und wird als Machtsicherungsinstrument eingesetzt. Wie auch anders?

Was soll die Veröffentlichen dieses Sachverhaltes überhaupt? Das alte Spiel von Distanzieren – Isolieren – Radikalisieren – Liquidieren. Es sollen also auch über dieses Instrument die Leute nur von den Demos fern gehalten werden.

Geht zu den Demos – Leute! Zu jeder möglichen, egal ob Thügida, AfD oder sonst wer!

Zum Verhältnis AfD und Thügida sei noch gesagt: Distanzierung hilft der AfD nicht weiter. Die AfD wird mit den selben Mitteln bekämpft werden wie die Thügida und andere regimekritische Bewegungen. Andererseits erfüllen die Thügida-Anhänger dem Regime einen sehnlichsten Wunsch, wenn sie in der AfD einen Feind sehen, einen Verräter, eine Systempartei. Dann hat das Spalten wieder funktioniert. Lauft getrennt, aber nicht gegeneinander!
25.10.2015, 01:50 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #6
fundierte Prognose über die zukünftige Lohnentwicklung
https://otzkommentiert.wordpress.com/201...ageloehner schrieb:Vom deutschen Ingenieur und Meister zum multikulturellen Tagelöhner

So langsam wird uns offen präsentiert, wohin die Reise geht.

Daß diese Richtung bereits seit langem vorgezeichnet war, daß es genügend Stimmen gab, die davor warnten, hat den Deutschen nicht berührt. Nun kommen klarere Worte. Mal sehen, ob es eine Reaktion vom Volk gibt.

Es gibt “Bewegung” beim Thema Mindestlohn. So werden gravierende Maßnahmen mit Auswirkungen auf die Deutschen Arbeiter angekündigt. Es wird eine “Ausnahme” beim Mindestlohn gefordert und diese Forderung wird als “mutig” charakterisiert. Ob der Mindestlohn überhaupt wirtschaftlich sinnvoll ist, sei dahin gestellt. Aber mit der gewollten “Ausnahme” ist die Gehaltsentwicklung in bestimmten Bereichen vorgezeichnet.

Der Mut zu dieser Forderung ist der selbe, wie bei allen bisherigen politischen Entscheidungen: immer gegen den Souverän, das Deutsche Volk, gerichtet.

Es sollen “Beratungen zu Arbeitsmöglichkeiten” von den Arbeitsämtern (beschönigend Agenturen genannt) erbracht werden, die schulischen und beruflichen Fähigkeiten der Eindringlinge sollen erfaßt werden. Alles selbstredend im Namen der Menschlichkeit.

Wie ist die Situation?

Selbst die Arbeitsministerin mußt öffentlich eingestehen, was jedem zuvor bereits bekannt war, nämlich daß die Masse der Invasoren schlecht oder gar nicht qualifiziert ist, es sich zu großen Teilen um Analphabeten handelt. Allenfalls können Koranverse geschrieben werden. Zudem werden mittlerweile ganz klar sprachliche und kulturelle Defizite angesprochen. Besser wäre, von Unterschieden zu sprechen.

Welche “Lösungen” peilt man an?

Man möchte die Entlohnung an die Produktivität anpassen, so der oberflächliche und gleichzeitig verlogene Ansatz. Kein Unternehmen ist bereit, einen Mindestlohn zu bezahlen, den der Asylforderer nie und nimmer erwirtschaften kann. So soll also der Mindestlohn entfallen.

Kann das funktionieren?

Nein, und sie wissen es bereits. Jeder mit einem Mindestmaß an volkswirtschaftlichem Verständnis erkennt, daß die Maschinen made-in-Germany auch bei noch so billigen Löhnen nicht von ungelernten Analphabeten produziert werden können. Die syrischen Ingenieure? Wo sind die? Das werden wohl die 1.900 Syrer sein, die von den USA aufgenommen wurden.

Was werden die Folgen sein?

Die Asylforderer werden, sofern arbeitswillig, folglich mit den hiesigen, ohnehin arbeitslosen, Hilfskräften in Konkurrenz um die wenigen Arbeitsplätzen treten. So ergibt auch die Zusammensetzung der Demonstrationsteilnehmer Sinn. Natürlich ahnt der “kleine Mann”, daß er die ganze Misere ausbaden darf.

Sollte man da nicht den Anteil der “Billigarbeitsplätze” in Deutschland ausbauen? Keine Sorge, man ist dabei. Aktuell werden mit einer Scheinkampagne die Ingenieure bei VW reduziert. Der Ausverkauf der Deutschen Wirtschaft arbeitet da auch in die richtige Richtung. Die Deutsche Bank ist ebenso bereits auf dem Demontageliste.

Was haben eigentlich billige Arbeitskräfte in historischen Zeiten gebracht?

Die Südstaaten der USA haben durch ihre von Sklaven dominierte Landwirtschaft die Industrialisierung verschlafen. Großbritannien hat durch die Zufuhr von billigen Arbeitsplätzen aus seinen Kolonien seine Industrie mittlerweile vollständig verloren. Die Franzosen wären auch schon vollständig entindustrialisiert, wenn der Staat nicht die wesentlichen Zweige übernommen hätte.

Die Schweiz hingegen, mit ihren hohen Löhnen und ihrer starken Währung, steht so solide da wie die BRD zur DM-Zeit. Entsprechenden Angriffen aus den USA ist sie ausgesetzt, immer unter der Gürtellinie.

Im Ergebnis kann man feststellen, eine Industrie wird stark und robust bei höhen Löhnen und einer starken Währung, weil das die Zwänge sind, die zur Leistung herausfordern. So werden Innovation und Effizienz gefördert. Es ist eben ein Naturgesetz: Wer rastet, der rostet.

Wie geht die Reise weiter?

Da die Wirtschaft auf das verlockende Angebot, fremdländische Analphabeten ohne deutsche Sprachkenntnisse zu 3,50 € auch mit Lohnkostenzuschuß, im Wesentlichen nicht eingehen wird, sollen die 1-€-Jobs wiederbelebt werden. Wunderbar! Was damals bei den Deutschen nicht funktionierte, durch einen 1-€-Job in eine Festanstellung zu gelangen, soll nun aber bei den Flüchtelanten funktionieren?

Egal was kommt, den Lohnkostenzuschuß und die unnützen 1-€-Stellen und natürlich auch die anderen nicht arbeitenden Asyllinge wird der deutsche Steuerzahler finanzieren müssen. Die Erfahrungen aus anderen Ländern zeigt, daß ein Großteil der Eindringlinge auch nach 10 Jahren noch in der sozialen Hängematte festsitzen.

Es werden die Steuern steigen, die Sozialabgaben werden steigen und die Leistungen der Sozialkassen (Rente, Krankenkasse, Arbeitslosengeld) werden schrumpfen. Bei einer Invasion von 2 Mio (derzeit niedrig geschätz und nach Merkel ohne Obergrenze!) plus zu erwartender Familiennachzug sind wir bei einer systemrelevanten Größe angelangt. Das alles wird zu einem vollständigen Zusammenbruch des deutschen Sozialsystems führen, da die Zahl der Leistungsträge unverändert begrenzt ist, für die der Kostgänger aber keine Obergrenze vorgesehen ist.

Eine Lohnunterschied zwischen dem Deutschen Arbeiter und dem Asylling wird ohnehin nicht zu halten sein. Da kommen gleich wieder die staatlichen Kostgänger und schreien was von Diskriminierung. Da ist aber bei dem mutigen Vorschlag der FDP schon eingeplant. Dann werden nämlich gerecht alle Löhne gesenkt (bzw. bei Inflation eben nicht angehoben).

Damit wäre übrigens das Ziel der internationalen Finanzoligarchie erreicht. Ihr war das deutsche System immer schon ein Dorn im Auge (wie das Schwedische). Die Vorstellung, daß diese Systeme anderen Ländern Vorbild sein könnten, war ihr ein Graus. Sind dann schließlich alle Solidarnetze zerschlagen, dann ist der Weg frei. Dann können die Nähfabriken aus Hinterindien auch wieder nach Deutschland verlagert werden.

Keine Angst, auch in solch einer Gesellschaft gibt es gut verdienende Ärzte, Rechtsanwälte, Ingenieure, Meister und Politiker. Man benötigt dafür nur die entsprechende Ausbildung, die sich allerdings nicht alle leisten werden können. Es ist eben nur keine Sozialsystem mehr, wie es beispielhaft in der Welt durch Preußen eingerichtet wurde – zum Wohle aller und zum Wohle des gesamten Landes.
28.10.2015, 20:34 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #7
Arbeitgeber dürfen Arbeitslohnspende ungefragt einbehalten
Arbeitgeber dürfen Arbeitslohnspende ungefragt einbehalten - bei Niedriglohn wird Lohnsteuer teilweise auch für Einbehalt erhoben

https://www.netzplanet.net/gipfel-der-un...lingshilfe schrieb:Möchten Sie Ihrem Arbeitsleben einen neuen Sinn verschaffen und sich gleichzeitig zum Volltrottel machen? Dann verzichten Sie auf einen Teil Ihres sauer verdienten Lohnes und spenden diesen für illegale Einwanderer ..äh… „Flüchtlinge“.
Die Mini-Job-Zentrale informiert:

Viele Bürger und Unternehmen engagieren sich sowohl privat als auch finanziell, um Flüchtlingen zu helfen. Die Finanzverwaltung hat dafür spezielle Regelungen getroffen. Diese sollen die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden für die Flüchtlingshilfe seit dem 1. August 2015 bis zum 31. Dezember 2016 vereinfachen.

Arbeitnehmer haben die Möglichkeit auf die Auszahlung von Teilen des Arbeitslohns zu verzichten. Diese Arbeitslohnspende behält der Arbeitgeber ein und leitet sie auf ein Spendenkonto weiter. Auch Minijobber können auf diese Weise für die Flüchtlingshilfe spenden. Folgende Regelungen sind für Arbeitgeber von Minijobbern bei der Entgeltabrechnung relevant:

Sozialversicherung

Der Teil des Lohns, den der Arbeitgeber einbehält und abführt, ist bei allen Arbeitnehmern nach wie vor beitragspflichtiges Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung. Die Abgaben aus dem Beschäftigungsverhältnis müssen also trotz der Spende aus dem gesamten Arbeitsentgelt berechnet und abgeführt werden. Dies gilt sowohl für die Beiträge zur Renten- und Krankenversicherung als auch für die Umlagen, die ein Arbeitgeber entrichtet.

Steuern

Bei Arbeitslohnspenden von 450-Euro-Minijobbern unterscheidet man danach, ob der Arbeitgeber den Lohn aus dem Minijob pauschal mit 2 Prozent oder nach den individuellen Besteuerungsmerkmalen versteuert.

Wenn Arbeitgeber von dem Recht Gebrauch machen, das Entgelt aus einem 450-Euro-Minijob pauschal mit 2 Prozent zu versteuern, muss die Pauschsteuer auch von der Spende berechnet und an die Minijob-Zentrale abgeführt werden. Die Steuerfreiheit hat in diesen Fällen bei der Entgeltabrechnung keine Auswirkungen, da die Bemessung der Pauschsteuer den sozialversicherungsrechtlichen Regelungen folgt. In diesen Fällen ergeben sich bei der Entgeltabrechnung keine Änderungen gegenüber der bisherigen Verfahrensweise. Der Minijobber kann die Spende bei der Abgabe der Einkommensteuererklärung im Folgejahr geltend machen und erhält so die steuerliche Entlastung, die seinen Gesamteinkünften entspricht.

Berechnet der Arbeitgeber die Einkommensteuer aus einem 450-Euro-Minijob nicht pauschal, sondern – wie bei allen anderen Arbeitnehmern – nach den individuellen Besteuerungsmerkmalen, greift die Steuerfreiheit. In diesen Fällen muss von der Arbeitslohnspende keine Einkommensteuer berechnet und abgeführt werden. Die steuerfreien Lohnteile fließen so – durch die Verminderung des Arbeitslohns – nicht in die Einkommenssteuererklärung ein und können deshalb auch nicht bei der Abgabe der Einkommensteuererklärung noch einmal geltend gemacht werden.
31.10.2015, 01:20 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #8
Preisliste für Gegendemonstranten bei Pegida-Veranstaltungen
[Bild: 6c75_ae77.jpeg]

Auf Zuschüsse aus dem Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit für Fahrten zu Gegendemonstrationen kann man eine Preisliste sehen, die aufzeigt, dass allein das Land Thüringen zwischen 2012 und 2015 über 40.000 Euro gezahlt wurden, um Gegendemonstranten zu Thügida und ähnlichen Veranstaltungen zu karren. Was gegen UNS gerichtet ist, wird mit von UNS gezahlten Steuern finanziert, um der Bevölkerung vorzugaukeln, dass jeder mit vernünftigen Ansichten in der Minderheit sei. Das ist eine Schweinerei!

In der nächsten Zeit wird die Tabelle noch eine Spalte mehr bekommen, schätze ich, nämlich die, in der "Werkzeuge" wie Hämmer oder Eisenstangen vergütet werden, mit denen Demonstranten "bearbeitet" werden sollen. Dass sich die Bundesregierung bei unserer Vergangenheit nicht schämt, wieder der SA ähnliche Schlägertruppen einzusetzen, ist mir unbegreiflich. Dass die unter dem Namen "Antifa" zusammengefasst sind, ist ein Hohn!

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
01.11.2015, 06:09 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #9
Wie will die Linkspartei 43 Millionen Bürger entsorgen?
http://www.wallstreet-online.de/diskussi...-entsorgen schrieb:Laut einer repräsentativen Umfrage des Allensbach-Instituts sagen 54% der Bürger, dass ihnen die Entwicklung der Flüchtlingssituation in Deutschland „große Sorgen“ bereite. (Quelle 1)

Deutschland hat ca. 80,6 Einwohner. Also machen sich umgerechnet mehr als 43 Millionen Einwohner große Sorgen über die Flüchtlingssituation....

Im Zusammenhang mit dem Protest gegen angebliche "Naziaufmärsche" in Rostock hat die Linkspartei nun eine Idee: Besorgte Bürger sollen entsorgt werden. Entsorgen tut man normalerweise Abfall. Aber das nur am Rande. Illustriert sieht das Ganze dann so aus: (Bild-Quelle 2)

[Bild: 20151021181201-bild1.jpg]

Wie das Ganze gemeint ist, könnte aus dem Kontext der beiden anderen Plakate hervorgehen: "Ar...feiern Deutschland" und "Euer Stammbaum ist doch nur ein Kreis". Das sind beides beleidigende Kontexte (einmal eine Fäkalmethapher, einmal ein Inzuchtvorwurf). Schwer vorstellbar, dass das Entsorgen von besorgten Bürgern irgendetwas Freundliches sein sollte...

Dass diese Schilder wirklich zur Linksparteidemo gehören, erkennt man auf einem weiteren Bild: (Bild-Quelle 3)

[Bild: 20151021181229-bild2.jpg]

Der Mann, der im zweiten Bild das Plakat hält, heißt Sandro Smolka. Beunruhigend: Dieser Mann wird einer der zukünftigen Lehrer in diesem Land sein, er studiert nämlich Geschichte und Germanistik auf Lehramt. Er weiß also ganz genau, was er da in den Händen hält...!

Sein Schild ist jedenfalls auch bei einem mutmaßlichen Flüchtlingskind gelandet, das wahrscheinlich weder den Text auf dem Schild lesen kann noch den Inhalt verstehen würde. Kinder auf diese Art zu instrumentalisieren, ist ebenfalls "ungewöhnlich", um es milde zu formulieren.

Bis heute hat sich die Linkspartetei nicht von Sandro Smolka distanziert oder parteirechtliche Schritte eingeleitet!

Daher frage ich mich: Hallo Linkspartei, wie wollt ihr eigentlich die 43 Millionen Bürger "entsorgen"? Erzählt doch mal!

Quellen:
(1) http://www.faz.net/aktuell/politik/fluec...66950.html
(2) http://www.das-ist-rostock.de/fileadmin/...ka__1_.jpg
(3) https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/hph...e=56BFEECE

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
02.11.2015, 00:12 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #10
SPD will Zwangsarbeit ohne Entschädigung für Hartz-4-Bezieher einführen
http://peter-wuttke.de/spd-will-zwangsar...einfuehren schrieb:Pressemitteilung von: Kanzlei see
Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) will in Hamburg 500 Stellen schaffen, für die es nicht einmal die sowieso schon fraglichen 1,- Euro Entschädigungen gibt berichtet die Kanzlei Seeland (http://www.mediator-niedersachsen.com).

Galt bisher der § 16 d SGB II für die Arbeits-gelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) wird nun versucht mit dem allgemeinen § 16 Abs. 1 SGB II iVm § 45 SGB III fuße die Schutzvorschriften zu umgehen. Damit fällt der bereits mickrige Stundenlohn von 1,- Euro weg. Urlaubstage und Arbeitsschutz werden bei dieser Gelegenheit gleich mit abgeschafft.

Die geplanten Tätigkeiten sind „produktionsorientiert“ und richten sich am Bedarf der „Kundinnen und Kunden“ aus. Die Zwangsarbeit soll unter dem Vorwand angeordnet werden, dass die Arbeitslosen in einem Gesamtkonzept aus Aktivierung, Stabilisierung und Qualifizierung die Möglichkeit erhalten, unter betriebsähnlichen Bedingungen praktische Tätigkeiten zu verrichten. Hartz-IV-Bezieher, die sich gegen die Zwangsarbeit wehren oder diese verweigern sollen sanktioniert werden – so lange, bis er Arbeitslose gar nichts mehr hat und obdachlos ist. Der Traum einiger Arbeitgeberverbände wird endlich wahr – Arbeit die nichts kostet und die maximalen Profit verspricht.

Trat die SPD früher einmal für die soziale Gerechtigkeit ein, gilt heute in der SPD die von Schröder propagierte Maxime „Genosse der Bosse“, also alles zum Wohle der Wirtschaft. Unter diesem Gesichtspunkt erscheint das Werben von Sigmar Gabriel für TTIP in einem ganz neuen Licht.

Offensichtlich reicht der SPD der durch die seit 10 Jahren geltenden Hartz Gesetze angerichtet Schaden noch immer nicht aus will nun das, was im amerikanischen Bürgerkrieg von 1865 verloren ging, in Deutschland einführen – Zwangs- und Sklavenarbeit zum Nulltarif.
02.11.2015, 00:38 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #11
der Wind hat sich gedreht in der Berichterstattung bei N24


In dem Video wird unter anderem erzählt, dass laut einer Umfrage 9 von 10 Deutschen persönlich mitbekommen haben, wenn sich Flüchtlinge nicht anständig benommen haben. Normalerweise stärkt persönliche Kenntnis die Emphatie. Das funktioniert aber nur, wenn sich derjenige, für den Mitleid empfunden werden soll, symphatisch verhält. Tja.

Die Moral von der Geschicht': Wer mit Flüchtlingen Kontakt hatte, lehnt eher Flüchtlinge ab.

Jeder 1 von 10, der Flüchtlinge noch nicht kennengelernt hat, möge bitte eine Asylantenunterkunft in der Nähe aufsuchen, damit bei der nächsten Berichterstattung eine runde 10 von 10 genannt wird.
pfff

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
02.11.2015, 19:39 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #12
IS-Terroristen zahlen 100.000 Euro für Entwaffnung der Polizei und Armee in Spielfeld
http://www.krone.at/Oesterreich/IS-Terro...ory-480036 schrieb:Terroralarm inmitten der Flüchtlingskrise an unserer Grenze! Eine brisante Warnung sorgt derzeit im Innen- und Verteidigungsministerium für Aufregung. Demnach zahlt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) 100.000 Euro für die Entwaffnung von Polizisten und Soldaten etwa in Spielfeld! "Wir sind aufmerksam", bestätigt ein Polizeisprecher.
02.11.2015, 20:41 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #13
Schulabgänger sollen ein Jahr zur Bundeswehr oder Flüchtlingshilfe leisten
http://www.metropolico.org/2015/11/02/di...ugendliche schrieb:Dienstpflicht für deutsche Jugendliche?

Führende CDU-Politiker fordern eine einjährige Dienstpflicht für deutsche Jugendliche um den Andrang und die Integration von Immigranten bewältigen zu können. Ein Nebeneffekt: Das würde auch der Bundeswehr den nötigen Nachwuchs verschaffen.

„Wir brauchen die Dienstpflicht. Anders werden wir den Zufluss an Flüchtlingen und deren Integration nicht bewältigen“, sagte Eckhardt Rehberg (CDU), haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

„Reine Notmaßnahme“

Jungen und Mädchen sollten seiner Meinung nach der Schule vor die Wahl gestellt werden, ob sie entweder ein Jahr zur Bundeswehr gehen oder ein soziales Jahr ableisten. Unterstützt werde die Forderung von Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ...

Ein schöner Kommentar dazu steht auf:
http://brd-schwindel.org/endlich-deutsch...mehr-herum schrieb:Geht es nach den Wünschen von Vertretern der Berliner Volksfrontregierung, hat die Gammelei biodeutscher Jugendlicher bald ein Ende. Der junge Mann wird dann wieder mit der Waffe in der Hand Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigen, damit er es nicht im Kanzleramt tut, und das deutsche Bionademädel wird sich die Fingernägel im Dienste derer abbrechen, die die oberste Reichsverweserin, Frau Dr. Angela Merkel, so generös nach Deutschland eingeladen hat. Sexueller Notstandsbeseitigung inklusive.

Wer ein Gewissen hat, leistet seinen Sozialen Dienst, wer keine gute Ausrede vorweisen kann, stirbt für die Interessen des US – Imperialismus fern der Heimat.

Der Tod kann einen freilich überall ereilen, doch wird der in der Heimat schamvoll verschwiegen werden, um keine Vorbehalte gegenüber den Eingeladenen zu schüren, es gibt auch kein ehrenvolles Begräbnis, höchstens die üble Nachrede der Pressemeute. Die aber ganz sicher.

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
03.11.2015, 00:40 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #14
IS- Propaganda-Video: Aufruf zum Dschihad in Deutschland und Österreich
https://www.nationale.at/is-propaganda-v...esterreich schrieb:Bitte sehen Sie sich dieses Video nicht an, wenn Sie minderjährig sind oder eine labile Persönlichkeit haben.

In diesem – gekürzten – Video des Islamischen Staates (IS), welches in Deutsch produziert wurde, rufen die IS-Terroristen dazu auf, in den Dschihad zu ziehen. Wenn das nicht möglich sei, sollten die Islamisten mit einfachen Waffen die „Ungläubigen“ in Deutschland und Österreich abschlachten.

Auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wird bedroht und beschimpft, man droht mit Vergeltung für den „Propheten“.

Zitate aus dem Video: "Ihr seid hier und ihr wisst, dass hier islamische Gesetze etabliert werden. ... Wir machen mit ihnen, was wir wollen." Die vielen Stellen, in denen es um das Töten der Deutschen geht, möchte ich hier nicht noch hinschreiben.

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
03.11.2015, 11:45 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HPChef offline
Konzernleiter
*****

Beiträge: 1.387
registriert seit: Jul 2009
Bewertung: 1
Beitrag: #15
Umfrageergebnisse von den Sendern selber (vor Zensur)
[Bild: umfragetonlinewahlbmbeb.png]

Auf WOLLT IHR MAL STAUNEN : Vieleicht ist die Stimmung in Deutschland doch anders wie in den Medien, DATEN UND FAKTEN VON DEN SENDERN SELBER kann man Umfrageergebnisse zu verschiedenen Fragestellungen von einigen Fernsehsendern sehen, bevor die für die Zuschauer abgeändert wurden.

[Bild: umfragezusammenfassunrpudd.png]

Zitat Merkel: "Der Wähler kann nicht davon ausgehen, dass die
ihm gemachten Wahlversprechen gehalten werden", Zitat Ende.


Aus schwarzer Gegenwart
mit Blut und Tränen
in eine goldene Zukunft!
03.11.2015, 11:54 Uhr
Webseite des Benutzers besuchen alle Beiträge dieses Benutzers finden diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 

Bisher gibt es 40 Antworten zum Thema "das wusstest Du noch nicht".



gehe zu:


empfohlene Themen zum gleichen Themenbereich:
Thema Verfasser Antworten Ansichten letzter Beitrag
  Wir müssen uns wehren! HPChef 18 10.017 13.09.2017, 09:27 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  Wahlfälschung ist in Deutschland die Regel nicht die Ausnahme HPChef 3 1.460 21.05.2017, 19:04 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  Keinen Krieg gegen Deutschland! HPChef 18 11.902 06.05.2017, 14:25 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
rThumbs Down Lebensretter kriegt eins auf die Mütze HPChef 4 6.579 13.02.2016, 14:05 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  Beispiele für Falschberichterstattungen in Massenmedien HPChef 15 9.081 10.02.2016, 18:43 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  "Seien Sie froh, dass Sie frei Ihre Meinung sagen können!" HPChef 1 2.752 08.02.2016, 10:15 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  Polizei und Gewalt HPChef 2 2.381 30.01.2016, 03:35 Uhr
letzter Beitrag: HPChef
  Keine US-amerikanischen Atomwaffen in Deutschland! HPChef 1 2.495 24.01.2016, 07:23 Uhr
letzter Beitrag: HPChef

   
Eisenbahn - Straßenbahn - Bus - LKW - Forum : diese Seite aktualisieren | nach oben | Archiv | RSS-Synchronisation

Startseite | icon bahn   Eisenbahn | icon tram   Straßenbahn | icon omnibus   Bus | icon lastwagen   LKW | Verschiedenes
 
animierte Gifsicon animierte gifs | Eisenbahn Bilder icon bilder Straßenbahn Bilder icon bilder Bus Bilder icon bilder LKW Bilder icon bilder Spaß Bilder
 
Sitemap | Eisenbahn Spiele icon spiele Straßenbahn Spiele icon spiele Bus Spiele icon spiele LKW Spiele icon spiele andere Spiele
 
Lees Bahn Videos | Eisenbahn Filme icon filme Straßenbahn Filme icon filme Bus Filme icon filme LKW Filme icon filme Spaß Filme
 
HP Neuigkeiten | Bahn Geräusche icon geräusche Tram Geräusche icon geräusche Bus Geräusche icon geräusche LKW Geräusche icon geräusche Spaß Geräusche
 
Kontakt | Eisenbahn Forum icon forum Straßenbahn Forum icon forum Bus Forum icon forum LKW Forum icon forum Spaß Forum
 
Online Bücher | Eisenbahn Lexikon icon lexikon Straßenbahn Lexikon icon lexikon Bus Lexikon icon lexikon LKW Lexikon | icon maltafelMaltafel
 
Impressum | Eisenbahn   icon eisenbahn | Straßenbahn   icon straßenbahn | Bus   icon bus | LKW   icon lkw | Verschiedenes