FAHRZEUG FORUM AUF STRASSE UND SCHIENE
  Eisenbahn - Straßenbahn - Bus - LKW - Forum
Keinen Krieg gegen Deutschland! ( Druckversion )

Forum auf Straße und Schiene (http://forum.strasse-und-schiene.de)
+-- Forum Ordner: SKANDALE (/forumdisplay.php?fid=272)
+--- Forum Ordner: Skandale, von denen wir wissen müssen ... (/forumdisplay.php?fid=273)
+--- Thema: Keinen Krieg gegen Deutschland! (/showthread.php?tid=738)


Keinen Krieg gegen Deutschland! - verfasst von HPChef 04.10.2015, 12:01 Uhr

https://www.netzplanet.net/kriegstreiber-usa-carly-fiorina-will-aggressive-militaerische-us-uebungen-im-baltikum schrieb:US-Präsidentschaftskandidatin Carly Fiorina ist der Meinung, man habe mit Putin bereits zu lange geredet. Man sollte jetzt die 6. US.-Flotte im Mittelmeer und den Antiraketenschild in Polen weiter ausbauen. Zusätzlich sollen einige Tausend Us-Soldaten nach Deutschland ausgesendet werden….

Jetzt bekommen die Amerikaner doch noch ihren Krieg auf europäischen Boden, auf den die Armen solange warten mussten. Hat sich mal jemand Gedanken gemacht, wo die amerikanischen Soldaten untergebracht werden sollen? In den Kasernen sind jedenfalls Flüchtlinge.

Auf Kriegstreiber USA: Carly Fiorina will aggressive militärische US-Übungen im Baltikum ist auch ein Video mit übersetzter Rede von der Fiorina. Dass muss man sich mal vorstellen; die ganze Zeit über wird sich beschwert, dass sich Russland nicht am Syrienkrieg beteiligt. Dann macht er's und zwar so, wie die NATO offiziell behauptet, es auch zu tun, nämlich gegen die Terroristen. Dass der ISIS eine von den USA gegründete Terrororganisation ist, ist zum Pech der USA schon lange kein Geheimnis mehr. Ein interessanter Artikel dazu steht auf Oberster ISIS-Kommandeur ist US-Amerikaner. Und jetzt ist die USA empört, dass Russland für den Frieden in Syrien kämpft und droht gleichzeitig auch uns mit Krieg. Was für eine Überraschung, mit der überhaupt niemand gerechnet hat.
nein
Am Ende zeigt das Video eine Lösung. Wenn Europa eh dem Erdboden gleich gemacht werden soll, dann kann man auch so versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Mit Vernunft scheint man einem US-Bürger jedenfalls nicht beikommen zu können.


Gaucks Kriegserklärung an das deutsche Volk - verfasst von HPChef 04.10.2015, 21:14 Uhr

kannst Du Dir auf Gaucks Kriegserklärung an das deutsche Volk auf der Zunge zergehen lassen.

Wohl bekommen's!


jetzt sollen wir offiziell ausgerottet werden - verfasst von HPChef 06.10.2015, 19:18 Uhr



Der von der NPD gestellte Antrag vor dem Landtag Mecklenburg-Vorpommern, den biologischen Fortbestand des Deutschen Volkes zu bewahren, lehnen die "demokratischen" Fraktionen teils mit der Begründung ab, dass der Antrag menschenverachtend sei.
Angstschweiss
Jetzt gilt man als Deutscher schon nicht mehr als Mensch. Das ist schwer zu verdauen!


Kanzlerin bricht Gesetze & VW wird wohl pleite gehen - verfasst von HPChef 10.10.2015, 21:23 Uhr

https://www.netzplanet.net/vor-der-brdigung-besatzerrepublik-im-todeskampf schrieb:US-Präsident Franklin D. Roosevelt, einem der größten Politgangster des letzten Jahrhunderts sowie Architekten des Zweiten Weltkriegs, verdanken wir die Weisheit: »In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.«



geheime Dokumente enthüllen Drohnen-Mordprogramm der USA - verfasst von HPChef 24.10.2015, 00:00 Uhr

Auf ihrem Weg zu Übungen über der Ostsee fliegen US-Spionagedrohnen namens "Global Hawk" bald regelmäßig über Deutschland:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/us-spionagedrohne-kreist-bald-ueber-deutschland-a-1059307.html schrieb:Die USA werden in den nächsten Monaten regelmäßig hochmoderne Aufklärungsdrohnen vom Typ "Global Hawk" über Deutschland fliegen lassen. Das Verteidigungsministerium unterrichtete den Bundestag am Freitag darüber, dass die Drohnen auf dem Weg zu Übungen über der Ostsee in den nächsten Monaten immer wieder den deutschen Luftraum durchqueren werden.


„The Drone Papers“: Geheime Dokumente enthüllen Drohnen-Mordprogramm der USA

http://www.statusquo-news.de/the-drone-papers-geheime-dokumente-enthuellen-drohnen-mordprogramm-der-usa schrieb:Die Artikelserie mit der Überschrift „The Drone Papers“ („Die Drohnen-Papiere„), der monatelange Recherchen vorausgingen und die sich auf schwer zugängliche Primärquellen und Präsentationen stützt, enthüllt der Öffentlichkeit zum ersten Mal in aller Deutlichkeit die Mängel und Folgen, der seit 14 Jahren andauernden Luftangriffe des amerikanischen Militärs im Jemen, Somalia und Afghanistan.

Diese Angriffe beruhten durchweg auf fehlerhaften oder falschen Informationen, töteten eine unbekannte Zahl von Zivilisten und behinderten die Sammlung von Informationen, da dieses sogenannte »Kill/Capture«-Programm (»Tötung oder Gefangennahme«) zu oft zum Tode und nicht zur Gefangennahme führte.

Diese Artikelreihe soll als lang überfällige öffentliche Untersuchung der Methoden und Ergebnisse des amerikanischen Mordprogramms dienen. ...



ein aufschlussreiches Video, das den Zweck der Flüchtlingsinvasion offenbart - verfasst von HPChef 24.10.2015, 02:34 Uhr



Das Video gehört Mut zur Wahrheit. Die Offenbarung tritt am Ende des Films ein.


Wann beginnt das große Morden? - verfasst von HPChef 13.11.2015, 00:42 Uhr

http://www.pi-news.net/2015/11/p489418 schrieb:Dank Merkels „Flüchtlingen“ wird der IS zum Jahresende 2016 in Deutschland über etwa 200.000 Kämpfer verfügen. Selbst mit einfachen Handfeuerwaffen könnten diese Männer innerhalb von 24 Stunden 4-5 Millionen Deutsche töten – bevor die Bundeswehr überhaupt reagieren würde.

Die Völkerwanderung nach Deutschland ermöglicht einen Völkermord an den Deutschen – sofern das Massenmorden durch den IS oder eine ähnliche Organisation frühzeitig vorbereitet und koordiniert wird. Technisch und taktisch ist das große Morden an deutschen Ungläubigen mit bis zu zehn Millionen Toten jedenfalls ab dem Frühjahr 2017 machbar. Die flächendeckende Einquartierung potenzieller IS-Krieger in dezentralen Flüchtlingskasernen bietet dem IS vor allem im ländlichen Raum eine ideale Ausgangslage, um weitgehend ungestört zu töten, zu plündern und zu brandschatzen. Die Bundeswehr wird hilflos zusehen. Für all diese Kernthesen seiner zweiteiligen Serie über das „große Morden“ (Teil 1 und Teil 2) erntete unser Autor M. Sattler heftigen Widerspruch. In einem Nachwort soll ihm Gelegenheit gegeben werden, seinen Kritikern zu antworten. ... weiterlesen



RE: Wann beginnt das große Morden? - verfasst von HPChef 14.11.2015, 20:18 Uhr

Antwort: Gestern!

Mir wäre im Traum nicht eingefallen, dass das große Morden ausgerechnet einen Tag später beginnt, nachdem ich den Link über diesem Beitrag gefunden hatte.

Es tut mir so leid, was in Paris passiert ist. Und ich fühle mich so ohnmächtig, weil ich nicht weiß, wie ich meine Kinder vor solch einem Schicksal bewahren kann. Und keiner hilft uns!


erster Befehlshaber der Bundeswehr verweigert gegen eigene Bevölkerung vorzugehen - verfasst von HPChef 26.11.2015, 08:17 Uhr

Danke schön!
http://uncut-news.ch/deutschland/bundeswehr-zeigt-merkel-rote-karte schrieb:Bundeswehr zeigt Merkel rote Karte: Erster General verweigert Schundregierung den Gehorsam! Auch innerhalb der deutschen Generalität regt sich nun offen Widerstand gegen Merkel und ihre verbrecherische Regierung. Der Oberbefehlshaber des Einsatzführungskommandos der deutschen Bundeswehr, Generalleutnant Hans-Werner Fritz, verweigert einen Befehl des Verteidigungsministeriums. Unter dem Vorwand illegale Zuwanderer mit Hilfe der Bundeswehr abzuschieben, versuchen Merkel und von der Leyen deutsche Truppen innerhalb der Bundesrepublik zum Einsatz zu bringen. In der Folge könnte die Schundregierung die Truppe dazu missbrauchen, um Aufstände, sowohl von Migranten als auch von Deutschen, durch Waffengewalt niederschlagen zu lassen. Generalleutnant Hans-Werner Fritz scheint diesen Braten gerochen zu haben und verweigert den Bürgerkriegsbefehl. In einem Interview[1] erteilte er Merkel und Konsorten nicht nur eine Abfuhr, sondern schickt auch eine unmissverständliche Warnung ins politisch Berlin. Und die hat es sich. Konkret sagte Fritz:

„In der Vergangenheit haben wir die Aufgaben von Polizei und Bundeswehr immer strikt getrennt. Und ich bin sehr dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt.“

Dass die Bundeswehr wegen der Flüchtlingskrise künftig verstärkt im Inland eingesetzt werden könne, schloss er aus:

„Unser Auftrag ist klar definiert und durch das Grundgesetz begrenzt.“

Das Interview beendete der mit dem Satz:

“Afghanistans Jugend soll zu Hause bleiben”.

Ein Affront und offene Drohung an die Adresse von Kanzlerin Merkel. Denn mit diesem Satz stellt Generalleutnant Hans-Werner Fritz klar, dass er nicht länger bereit ist deutsche Soldaten, weit weg von der Heimat, am Hindukusch zu verheizen, während zur gleichen Zeit Tausende feige Afghanen, Frauen und Kinder zurück lassen, um als „syrische Flüchtlinge“ getarnt illegal nach Deutschland einzureisen und sich hierzulande ihre Wehrdienstverweigerung auch noch alimentieren zu lassen.

Und um den polnischen Außenminister zu zitieren: "Mit unserer Hilfe könnten sie zurückgehen, um ihr Land zu befreien. Es muss verhindert werden dass wir unsere Soldaten in den Kampf nach Syrien schicken, während hunderttausende Syrer (auf dem Berliner Boulevard) Unter den Linden ihren Kaffee trinken." (Quelle: derstandard-at.)


die eigenverantwortliche EU-Truppe Frontex kommt: National-Staaten werden entmachtet - verfasst von HPChef 12.12.2015, 06:20 Uhr

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/11/eu-grenztruppe-kommt-national-staaten-werden-entmachtet schrieb:Die EU wird im Eiltempo eine neue Grenztruppe installieren. Diese soll auch gegen den Willen der Regierung eines Staates tätig werden. Das wäre der größte Verlust an nationaler Souveränität seit der Einführung des Euro.

Die EU will die Flüchtlingskrise offenbar nutzen, um ihre Kompetenzen in den Mitgliedsstaaten bedeutend auszubauen: Wie die FT berichtet, wird die EU in der kommenden Woche einen Vorschlag unterbreiten, dass die Grenzschutzagentur Frontex durch eine eigene, dauerhafte Grenzschutztruppe ersetzt wird. Ihr Einsatz soll direkt der EU-Kommission unterstehen, welche die Truppe auch gegen den Willen der Regierungen der Nationalstaaten erzwingen kann.

Mit der Einführung dieser Truppe werden die EU-Mitgliedsstaaten massiv an Souveränität verlieren. Denn die neue Truppe soll umfassende Rechte haben: Sie soll sich ihre Ausrüstung selbst beschaffen und auch in Serbien und Mazedonien zum Einsatz kommen. Vor allem aber soll sie Polizeimaßnahmen wie Abschiebungen selbständig durchführen. Sie wird die nationalen Grenzbehörden überwachen und unmittelbar eingreifen, wenn sie der Auffassung ist, dass die nationalen Behörden unzureichend operieren.

Die Entstehung einer solchen Truppe ist schon lange geplant gewesen. Doch erst mit der Flüchtlingskrise hat die EU das notwendige politische Umfeld gefunden, diese Abschaffung der Souveränität in den Nationalstaaten zu erzwingen.

Wie wenig zimperlich die EU hier vorgeht, zeigt das Beispiel Griechenlands: Die Griechen hatten sich kurzzeitig geweigert, einen Frontex-Einsatz auf eigenem Territorium zu akzeptieren. Darauf stellte die EU Athen ein Ultimatum und drohte mit dem Ausschluss aus dem Schengen Raum. Athen lenkte ein und ließ die Frontex-Truppen ins Land, die seither die Kontrolle über den Grenzschutz übernommen haben.

Die osteuropäischen Staaten dürften zwar lautstark protestieren, sind jedoch wirtschaftlich leicht zu erpressen: Sie alle sind Nettoempfänger und können auf die EU-Milliarden nicht verzichten. Angela Merkel hatte bereits im Zuge der Flüchtlingskrise gesagt, dass man die Osteuropäer zwingen werde, sich an die gemeinsame Solidarität zu halten.

Die Entwicklung geht auf Angela Merkel und Francois Hollande zurück: Deutschland und Frankreich hatten die EU-Kommission aufgefordert, die europäische Grenzschutzagentur Frontex zu stärken. Sie solle in begründeten Ausnahmefällen auch dann zum Einsatz kommen können, wenn ein Mitgliedstaat nicht darum bitte, berichtet die FAZ vor einigen Tagen. Das Blatt beruft sich dabei auf einen Brief, den die Innenminister beider Länder, Thomas de Maizière und Bernard Cazeneuve, am Donnerstag dem zuständigen EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos geschrieben haben sollen. „Weil wir Schengen erhalten wollen, müssen wir den Schutz unserer gemeinsamen EU-Außengrenzen und das Gemeinsame Europäische Asylsystem dringend weiterentwickeln“, zitiert die Zeitung aus dem Schreiben.

Die beiden Innenminister rufen demnach die EU-Kommission dazu auf, den Schengener Grenzkodex zu erweitern, „damit Frontex im Falle von schwerwiegenden Mängeln bei den Außengrenzkontrollen auf der Grundlage einer von Frontex vorgenommenen Risikobewertung schnell hinzugezogen werden kann“. Ausdrücklich fügten sie hinzu: „In Ausnahmefällen sollte Frontex auch die Initiative für den Einsatz von Soforteinsatzteams in eigener Verantwortung ergreifen können.“ Bisher ist der Einsatz nur möglich, wenn ein Mitgliedstaat darum bittet und die anderen zustimmen.

Die EU-Kommission will am 15. Dezember einen Gesetzesvorschlag für die Neuregelung des Schutzes der EU-Außengrenzen vorlegen.



die deutsche Regierung hat ihrem Volk den Krieg erklärt - verfasst von HPChef 20.12.2015, 16:09 Uhr

https://chamy.de/nationalversammlung/merkel-droht-deutschen-patrioten-die-toleranz-hat-ein-ende schrieb:MERKEL droht deutschen Patrioten: „Die Toleranz hat ein Ende.“

Der Völkermord an den Deutschen ist zur Chefsache geworden. Merkel hat aus Deutschland endgültig eine sozialistische Diktatur gemacht.

MERKEL DROHT OPPOSITIONELLEN
Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel hat am Montag in einer Rede einen großen „Umbruch“ angekündigt und die Bevölkerung davor gewarnt, regierungskritische Kundgebungen zu besuchen. Der Staat habe seine Sicherheitsorgane angewiesen, mit aller Härte gegen die Opposition vorzugehen. „Die Toleranz hat ein Ende.“, sagte Merkel vor Journalisten. Gleichzeitig verschärfte sich die Staatskrise durch immer schneller einströmende illegale Migranten weiter. Die Behörden sind überfordert, ein Ende ist nicht in Sicht.



Krieg gegen Deutschland - macht Euch auf was gefasst! - verfasst von HPChef 08.02.2016, 20:46 Uhr

Das Video IS Armee wird in 60 Kasernen zum Bürgerkrieg aufgebaut erklärt, warum weder Mörder noch Vergewaltiger und Diebe aus Nahost und Afrika wenn überhaupt nicht länger als einen Tag in Haft bleiben:




Merkels Armeen gegen Deutschland - das ist kein Bürgergkrieg! - verfasst von HPChef 10.02.2016, 06:15 Uhr

Guten Morgen, wütende Leidensgenossen!

Mich kotzt es an, wenn dauernd vom nahenden Bürgerkrieg geschwafelt wird. Das ist kein Bürgerkrieg! Das ist ein Krieg von Merkels Armeen gegen uns!

Die zweitbestbewaffnete Armee aus Syrern und Möchtegernsyrern besteht nicht aus Bürgern. Selbst wenn sie vor den nächsten Wahlen einen Personalausweis erhalten, sind es keine Bürger sondern höchstens Staatsangehörige der BRD. Das macht noch niemanden zum Bürger, Bürger!

Alle US-Truppen, die und deren Waffen und Ausrüstung hier in beängstigendem Maße aufgestockt werden, bestehen aus US-Amerikanern. Das sind ebenfalls keine Bürger hier.

Die Antifa-Truppen sehe ich ebenfalls nicht als Bürger an, da sie noch bei Mutti wohnen, nicht arbeiten und somit ihre Bürgerpflicht Steuern zu zahlen, nicht erfüllen. Nicht einmal ihre Entlohnung als gewalttätige Gegendemonstranten aufzutreten wird versteuert.

Bei den EU-Schutztruppen wie z. B. Frontex, also weitere Armeen, die auch gegen Deutschland eingesetzt werden sollen, werden die Soldaten nicht in ihrem Heimatland eingesetzt sondern grundsätzlich in einem anderen, damit die Soldaten keine Hemmungen haben, die Bevölkerung niederzumetzeln. (Das hatte ich vor kurzem keine Ahnung wo gelesen.)

Die einzigen Ausnahmen hiervon sind die Bundeswehr und die Polizei. Manch einer behauptet, dass beide Organisationen nicht gegen die Deutsche Bevölkerung vorgehen werden, eben weil sie aus Bürgern dieses Landes bestehen. Seit der Pegidademonstration in Köln, wissen wir, auf wessen Seite zumindest die Polizisten stehen. Aber machen wir uns nichts vor, weder Bundeswehr noch Polizei haben die Möglichkeit uns so massiv zu schaden, wie Merkels andere Armeen.

Und dann gibt es noch eine weitere Armee, die ganz auf herkömmliche Waffen verzichtet. Und die besteht aus politischen Entscheidungsträgern, die in der Deutschen Regierung oder in der Europäischen Union agieren. Ihr neuartiges Waffenarsenal umfasst u. a. folgende Weisungen: Entwaffung der Deutschen (Schon vor Jahren wurden Selbstverteidigungswaffen verboten, damit sich heute die Deutschen nicht wehren können.), Bargeldverbot (Wenn einer aufmuckt, wird sein Konto gesperrt, damit er zahlungs- und somit handlungsunfähig wird.), Richteranordnungen (Deutsche sollen für Lappalien die Höchststafen aufgebrummt bekommen, während Verbrecher mit "Flüchtlingsstatus" nicht verfolgt werden dürfen.) und Freihandelsabkommen wie TTIP, die die letzten Reste von demokratischen Strukturen aushebeln sollen.

UN, WHO und Lebensmittelkonzerne zähle ich auch zu Merkels Armeen, da die Vereinten Nationen dafür sorgten, dass die Bewohner armer Länder ihre Existensgrundlagen verloren und sich in ihrer Verzweiflung nach Deutschland aufmachten und aufmachen, wodurch unsere gesellschaftlichen Strukturen stark geschädigt wurden. Und die Weltgesundheitsorganisation sorgt mit ihren Impfvorgaben dafür, dass viele Deutsche an den giftigen Inhaltsstoffen der Impfpräparate zugrunde gehen oder aufgrund chronischer Folgeerkrankungen handlungsunfähig werden. Das Selbe gilt für Lebensmittelkonzerne, die durch giftige oder körpermanipulierende Stoffe zumindest die, die es konsumieren, krank und somit weniger handlungsfähig machen.

Merke: Merkel hat viele Armeen, aber die meisten ihrer Soldaten und Söldner sind eben keine Bürger!

Also seien wir doch wenigstens so ehrlich und nennen den Krieg gegen uns nicht Bürgerkrieg, sondern bei seinem Namen "Krieg gegen Deutschland"!


die Zeiten, in denen nur zensiert wird, sind vorbei, jetzt wird scharf geschossen - verfasst von HPChef 12.02.2016, 19:21 Uhr

http://www.dortmundecho.org/2016/02/hausdurchsuchungen-hund-erschossen-nationalist-knapp-verfehlt-freitag-12-12-demonstration-gegen-polizeigewalt schrieb:Hausdurchsuchungen: Hund erschossen, Nationalist knapp verfehlt – Freitag (12.02.) Demonstration gegen Polizeigewalt!

Immer deutlicher wird das Ausmaß des polizeilichen Angriffs auf Nationalisten in Dortmund, der sich am Donnerstagmorgen (11. Februar 2016) gegen 6.00 Uhr ereignete: Während Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Wohnungen im Bereich der Emscher- und Thusneldastraße mit Ramböcken stürmten, wobei Mobiliar und Türen in Mitleidenschaft gezogen wurde, kannte die Polizeigewalt bei einer weiteren Durchsuchung in Oberdorstfeld keine Grenzen. Ein Sondereinsatzkommando (SEK) stürmte ohne Vorwarnung in eine Wohnung, warf insgesamt drei Blendgranaten in die einzelnen Zimmer und eröffnete anschließend das Feuer aus scharfen Maschinenpistolen. Tödlich getroffen, verstarb ein Hund, der angesichts der Blendgranatenexplosionen erschrocken umherlief und so in das Visier des Sondereinsatzkommandos geriet, noch vor Ort. Knapp verfehlt wurde offenbar einer der Bewohner, dem die Hausdurchsuchung galt: In seinem Kopfkissen fand sich später ein Projektil – offenbar gab es entweder Querschläger oder sogar gezielte Schüsse in den Bettbereich des Betroffenen. Ein menschliches Todesopfer scheint deshalb wohl lediglich mit einer gehörigen Portion Glück verfehlt worden zu sein. Ob diese Ausfälle Routine des SEK sind oder ein trauriger Einzelfall, bleibt ebenfalls unbeantwortet. Unmittelbar nach den Schüssen und Blendgranatenwürfen, versuchten die Polizisten jedoch, sämtliche Spuren zu entfernen, wobei eine Patronenhülse, sowie mehrere Zündungssplinte, im Nachgang aufgefunden werden konnten.

Durchsuchungen sind unverhältnismäßig und Symbolpolitik „gegen Rechts“
Tatsächlich beruhen die Durchsuchungsmaßnahmen nicht nur auf dem konstruierten Tatvorwurf einer Auseinandersetzung zwischen Nationalisten und Polizisten, die sich in der Silvesternacht rund um den Wilhelmplatz ereignet haben soll und von letzterer Gruppierung ausgelöst wurde, sondern sind in erster Linie ein Versuch der Dortmunder Polizei, eine „harte Linie“ im „Kampf gegen Rechts“ zu symbolisieren, der längst zur Lebensaufgabe der Behörde geworden zu sein scheint. Unumwunden gibt Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) die politischen Intention der neuerlichen Attacke zu, wobei sich der Jurist, der in seinem Studium wohl eher durch Abwesenheit glänzte, einmal mehr mit Aussagen zu Fachkenntnissen blamiert. Fälschlicherweise behauptet Lange, der Vorwurf des „schweren Landfriedensbruch“ stelle ein Verbrechen dar, tatsächlich ist das Delikt aber ein – wesentlich harmloser eingestuftes – Vergehen. Von dem Leiter einer Polizeibehörde wäre wohl zu erwarten, dass er dieses kleine Detail wissen könnte – aber vielleicht erklärt sich daher auch, dass andere Vergehen, etwa „illegales Plakatieren“ oder „Volksverhetzungen“ häufig mehr verfolgt werden, als tatsächliche Verbrechen, wie etwa Raubüberfälle und Vergewaltigungen.

Polizistin brüstet sich mit Erschießung des Hundes
Mit welcher Dreistigkeit auch die „einfachen“ Beamten in ihrem „Kampf gegen Rechts“ agieren, wurde im Rahmen der Durchsuchungen ebenfalls deutlich. Gegenüber dem Herrchen des erschossenen Hundes brüstete sich eine „Staatsschützerin“ damit, ihre „Hausaufgaben“ erledigt zu haben – gemeint ist eine Informationsübersicht, wo sich der Hund befindet, um diesen anschließend durch das SEK-Killerkommando eliminieren zu lassen. Ob auch der Schlafplatz des – offenbar nur knapp verfehlten – Nationalisten zu diesen „Hausaufgaben“ gehört, kann derweil nur spekuliert werden, wundern würde es angesichts ähnlicher Vorfälle in der jüngeren Vergangenheit aber wohl kaum. Eine Ursache für die hohe Aggressivität der Beamten könnte auch an dem Umstand liegen, dass Hausdurchsuchungen gegen Nationalisten in aller Regel keine verwertbaren Ergebnisse erzielen: Speicherträger sind zumeist aus Datenschutzgründen verschlüsselt, illegale Gegenstände besitzt der politische Aktivist von heute ohnehin nicht – am Ende sind die Beamten deshalb nicht schlauer als vorher, aber um die Erkenntnis reicher, eine Wohnung mehr auf den Kopf gestellt zu haben und nicht selten die Bewohner einschüchtern zu wollen. weiterlesen

Wenn wir uns nicht endlich zusammentun, verbünden, vernetzen und organisieren, werden sie uns einen nach dem anderen umbringen, bis kein Deutscher mehr übrig ist!


Schusswaffengebrauch gegen Deutsche wie im letzten Beitrag ist kein Einzelfall! - verfasst von HPChef 15.02.2016, 15:28 Uhr

https://www.netzplanet.net/mit-kriminellen-verwechselt-polizei-schiesst-jungen-norddeutschen-in-den-kopf-lebensgefahr schrieb:Mit Kriminellen verwechselt: Polizei schießt jungen Norddeutschen in den Kopf – Lebensgefahr

Bei einem MEK-Einsatz wurde ein 27-Jähriger Norddeutscher in Mecklenburg-Vorpommern von einem Sonderkommando der Hamburger Polizei mit einem Kopfschuss gestoppt. Der junge unbewaffnete Mann ist kein Krimineller, wurde mit einem gesuchten Kriminellen verwechselt, dennoch war man seitens der Polizei bereit, ihn skrupellos abzuknallen. Knallharter Zugriff, oder eher eine versuchte Hinrichtung, die misslang? Gefährdungslage? Was wollt ihr da konstruieren? Finaler Rettungsschuss? Einfach Peng, aber es war nicht der Gesuchte, jetzt schwebt der junge Mann in Lebensgefahr und verlor ein Auge.

Wie war das mit dem Einsatz von Schusswaffen – an der Grenze nicht -, aber in Deutschland gegen Deutsche wild herumballern? Das ist wieder ein Beispiel, wie herunter gekommen Deutschland mittlerweile ist. Erst schießen und danach fragen?



Endlich: EU schließt Grenzen am 1. März - Merkels Invasorenflutung wird gestoppt - verfasst von HPChef 18.02.2016, 17:50 Uhr

Auf Flüchtlings-Stopp: EU schließt Grenzen am 1. März - Merkel gescheitert stehen wunderbare Nachrichten, für die wir vor allem Pegida dankbar müssen und auch den Arabern und Dunkelhäutigen, die sich hier nicht benehmen können. Wollen wir hoffen, dass durch diese Entscheidung der Krieg gegen Deutschland doch noch abgewendet worden ist.
puh


Stopp den Krieg gegen Deutschland - werde Wahlbeobachter! - verfasst von HPChef 22.02.2016, 18:32 Uhr

http://einprozent.de/wahlhelfer schrieb:WERDE WAHLBEOBACHTER!

Liebe Unterstützer,

unser Land steht vor seiner Zerreißprobe: Die Asylkatastrophe hält an, allein im Januar haben mehr als 70.000 Asylanten über die Ägäis die EU-Außengrenze nach Griechenland überwunden, vor einem Jahr waren es im Januar nur knapp 2000. Insgesamt sind derzeit rund 3 Millionen Nordafrikaner, Syrer, Iraker und Afghanen auf dem Marsch in die EU, und der größte Teil wird nach Deutschland durchgereicht. Realistische Schätzungen gehen von anderthalb Millionen Asylanten bis zum Sommer aus.

Die Sorge um die Substanz Deutschlands und um eine gute Zukunft für uns Deutsche findet in den Medien und bei den etablierten Parteien kein angemessenes Echo. Der Unmut einer ständig wachsenden Zahl von Bürgern wendet sich zurecht gegen die Verantwortlichen in Politik und Presse. Nun stehen – nach einer längeren Pause – in drei Bundesländern Landtagswahlen an, in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Der Unmut der Bürger könnte am 13. März ein Ventil finden. Millionen Deutsche halten Frau Merkels Kurs für inakzeptabel und wenden sich denen zu, die Alternativen versprechen: Sichere Grenzen, Innere Sicherheit, Deutschland als Land der Deutschen.

Aus der Krise könnte eine Wende werden! Die verantwortlichen Politiker könnten ausgetauscht werden, bevor sie unser Volk austauschen. Aber: Sie werden alles daran setzen, ihre Macht zu behalten und den verheerenden Kurs fortzusetzen. Das haben die lächerlichen Prognosen gezeigt, die uns im vergangenen Jahr zuerst 200.000, dann 400.000, dann 800.000 und zuletzt »ungefähr eine Million« Asylanten vorhersagten – während jeder von uns eins und eins zusammenzählen konnte und gleich auf anderthalb Millionen kam.

Kriminelle Energie bewiesen hat der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Hartmut Honka. In Bremen erhielt nämlich aufgrund einer massiven Wahlfälschung die SPD einen Sitz, der der AfD zugestanden hätte. Der Wahlbetrug wurde vor zwei Monaten aufgedeckt und Hartmut Honka kommentierte dies so: »Was ist schlimmer? Schüler fälschten Wahl oder ein Sitz mehr für die AfD?« Daraus müssen wir die Befürchtung ableiten: Die herrschende Klasse wird vor Betrug und Fälschung nicht zurückschrecken, um an der Macht zu bleiben.

Merkel auf die Finger schauen – in allem, was sie oder ihre Leute treiben. Die März-Wahlen könnten das alte Machtgefüge zerschlagen. Damit Volkes Stimme bei den Landtagswahlen am 13. März tönen kann, wie sie tönen will, organsiert unsere Bürgerbewegung »Ein Prozent für unser Land« eine flächendeckende Wahlbeobachtung für alle drei Bundesländer. Mit über 25.000 Unterstützern ist unsere Bürgerinitiative stark genug für diese Aufgabe, zumal tausende AfD-Mitglieder (um diese Partei geht es!) unserer Vorhaben begrüßen und unterstützen werden.

Merkel auf die Finger schauen: Das ist unser Motto für den 13. März. Beteiligen Sie sich! Werden Sie Wahlbeobachter, erzählen Sie weiter, was wir vorhaben, unterstützen Sie die Logistik für diese große, notwendige, wichtige Aktion!

Informieren Sie sich unter: www.einprozent.de/wahlhelfer



Verfassungsbeschwerde ohne Begründung abgelehnt - verfasst von HPChef 05.03.2016, 12:22 Uhr

http://einprozent.de schrieb:Das Bundesverfassungsgericht hat die von unserer Bürgerinitiative unterstützte Verfassungsbeschwerde gegen die Politik des Kabinetts Merkel III ohne Begründung zurückgewiesen. Unser Verfahrensbevollmächtigter, der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider, bezeichnet in einem Gespräch die Beschwerde nun als „historisches Dokument“: Das Gericht habe sich seiner „Befriedungsaufgabe verweigert“. Damit ist der mittelbare Zweck der Beschwerde erfüllt: „Die Möglichkeiten, schnell die notwendige Verwirklichung des Rechts zu erreichen, sind durch die Nichtentscheidung des Gerichts für die Bürger erschöpft.“

Was folgt nun für uns daraus? Zweierlei:
1. „Ein Prozent“ muß als „Bürgerinitiative für unser Land“ jede Möglichkeit des angemessenen Widerstands gegen die planlose Regierungspolitik und den schleichenden Staatsstreich ausloten. Wir stehen sozusagen als Wanderer mitten im Wald an einer Wegespinne und gehen eine mögliche Fortführung des Weges nach der anderen ab. Der Gang zum Verfassungsgericht, mithin zur obersten Instanz, hat sich als Sackgasse erwiesen. Der Gang vor dieses Gericht war notwendig, um ihn als Sackgasse zu markieren.

2. Als nächstes stehen die Landtagswahlen in drei Bundesländern an, wir unterstützen diese Stimmungs- und Ventilwahl durch unsere Wahlbeobachter-Kampagne, die übrigens hervorragend läuft. Der Erfolg der AfD ist ein Baustein, die nun gescheiterte Verfassungsbeschwerde ist auch einer, und natürlich haben wir längst theoretisch und praktisch an weiteren Bausteinen gearbeitet, wir werden sie nach und nach präsentieren und vermauern.

Wir danken allen Unterstützern des so wichtigen Prüfsteins einer Verfassungsbeschwerde. Wir danken auch den mittlerweile über 2500 Wahlbeobachtern, die sich bereits gemeldet haben: „Ein Prozent“ hat damit bereits jetzt die größte Wahlbeobachterstruktur aufgebaut, die es in der Bundesrepublik je gab. Vier Mitarbeiter und ein Kamerateam arbeiten derzeit ausschließlich für die unterschiedlichen Projekte von „Ein Prozent“ – eine solche Dynamik haben wir im vergangenen Oktober nicht für möglich gehalten. Nochmals: Dank! Und: Unterstützen unsere Suche nach dem richtigen Weg gegen die Auflösung unseres Staates auch weiterhin!

Das vollständige Interview mit Schachtschneider zur Lage nach dem Scheitern der Beschwerde können Sie hier lesen: zum Interview.

Und hier noch zwei Tips für die weiterführende Lektüre:
Die umfangreiche Studie über Ihr Recht auf Widerstand: „Wir Deutsche sind das Volk“ (5 €, hier bestellen); Schachtschneiders Buch „Erinnerung ans Recht“, das die Auflösung der Rechtsordnung in ihrer ganzen Dramatik zeigt. (22,95 €, hier bestellen).

Es gibt schon viele Wahlbeobachter, aber in einigen Gemeinden fehlen noch welche. Wer etwas gegen Wahlbetrug unternehmen möchte, kann auf folgenden Karten nachsehen, wo er oder sie noch gebraucht wird:

Rheinland-Pfalz: zur Karte
Baden-Württemberg: zur Karte
Sachsen-Anhalt: zur Karte





die wahren Kriegsprofiteure und Finanzströme hinterm Kriegsgeschehen - verfasst von HPChef 06.05.2017, 14:25 Uhr

http://www.anonymousnews.ru/2017/05/02/die-wahren-kriegsprofiteure-und-die-heimlichen-finanzstroeme-hinter-dem-kriegsgeschehen schrieb:Die wahren Kriegsprofiteure und die heimlichen Finanzströme hinter dem Kriegsgeschehen

Durch Krieg lassen sich nicht nur Milliarden an Werten vernichten, sondern genauso gut verdienen. Doch in der Schule lernen wir kaum etwas über die Finanzströme hinter dem Kriegsgeschehen. Ohne die Geschichte von Kriegsanleihen, verdeckten Transaktionen und Rüstungsgeschäften studiert zu haben, die weit abseits von den blutigen Schlachtfeldern ablaufen, wird es einem oft schwer fallen, die wahren Gründe für einen Kriegsausbruch zu verstehen.

Seit Jahrhunderten erzielen Banken mit Kriegskrediten an Staaten gewaltige Profite. Zwar sind es die Führer der Staaten, die diese Kriege führen, doch international agierende Banken können durch die finanzielle Beeinflussung der Politik entscheidenden Einfluss darauf nehmen, ob eine Regierung in den Krieg zieht oder nicht. Oft sind es sogar die Banken selbst, die Kriege in die Wege leiten. Im Laufe des 20. Jahrhunderts schaffte es ein kleiner Kreis von Bankiers, Regierungen durch seine aggressive Lobbypolitik so weit zu bringen, ihren Privatbanken das Privileg zu geben, selbst geschöpftes Geld ohne Gegenwert zu verleihen.Mit der Gründung der US-Zentralbank Federal Reserve im Jahr 1913 war der Weg frei für die Kriegsfinanzierung mit aus dem nichts geschöpftem Papiergeld.

1936 fand das Nye-Komitee des US-Senatsheraus, dass die amerikanische Waffenindustrie während des Ersten Weltkriegs Preisabsprachen getroffen und entscheidenden Einfluss auf die US-Aussenpolitik genommen hatte im Sinne einer Beteiligung der US-Regierung am Krieg. Zudem berichtete das Komitee, die USA hätten zwischen 1915 und April 1917 lediglich 27 Millionen Dollar Kriegskredite an Deutschland vergeben, während das Vereinigte Königreich das 85-fache an Krediten (2,3 Milliarden Dollar) aus den USA erhalten hatte.

Heute wird der Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg am 06. April 1917 als eine fast widerwillige Entscheidung zur Teilnahme am Kampf gegen den militärisch-aggressiven und autoritären deutschen Kaiser verkauft, der nur dazu diente, in Europa wieder demokratische Verhältnisse herzustellen. Dass amerikanische Banken wie «J.P. Morgan & Co.» oder «Kuhn, Loeb & Co.» Frankreich, Grossbritannien und Russland, den Kriegsgegnern Deutschlands, Milliardensummen für den Krieg geliehen hatten, wird kaum berücksichtigt.

Die finanzielle Eroberung Deutschlands

Hätte Deutschland den Ersten Weltkrieg gewonnen, hätten sich die Kredite der amerikanischen Bankhäuser in Luft aufgelöst. So ist es bei der Bewertung der Geschehnisse des Ersten Weltkriegs absolut unerlässlich, zu berücksichtigen, dass Amerikas Banken starken Einfluss auf die Administration des Präsidenten Woodrow Wilson hatten und dass man die Rückzahlung der Kriegskredite für die Alliierten am effektivsten sicherte, indem die USA in den Krieg eintraten. Der amerikanische Kriegseintritt führte zur Niederlage des Deutschen Kaiserreichs und damit zum nächsten Schachzug der Banken:

Durch die Reparationen, die Deutschland den siegreichen Alliierten ab 1918 bezahlen musste, konnten Frankreich und England ihre Schulden bei den amerikanischen Banken abbezahlen. Da die deutschen Reparationszahlungen von den Alliierten jedoch so hoch angesetzt worden waren, dass sie unmöglich allein mit den nationalen Ersparnissen bezahlt werden konnten, benötigte Deutschland ab 1918 dringend Geld aus dem Ausland. Wieder waren es dieselben amerikanischen Banken, die im Ersten Weltkrieg die Kriegsanleihen der Alliierten gekauft hatten, die nach 1918 deutsche Staatsanleihen kauften, damit Deutschland seine Reparationen an die Kriegsgewinner bezahlen konnte.

Das amerikanische Geld, das nach Deutschland floss, wurde in den 20er-Jahren dazu genutzt, die gigantischen Chemie- und Stahlkombinate der «IG Farben» aufzubauen. Ohne die Fabriken der «IG Farben» hätte Hitler nicht in den Krieg ziehen können. Es ist kein Geheimnis, dass u.a. George W. Bushs Grossvater Prescott Bush für die amerikanische Bank «Union Banking Corporation» arbeitete, die Hitler finanziell unterstützte.Nach der Niederlage Hitlers konnten die US-Banken ihren Einfluss in Europa weiter ausbauen.

Das Geld, das die Bush-Familie durch Geschäfte mit den Nazis verdient hatte, steckte sie in die Ölindustrie. Als George W. Bush 2003 den Irak überfiel, war es u.a. der Ölkonzern Halliburton von US-Vizepräsident Dick Cheney, der von den Verträgen mit der US-Regierung profitierte. Bush ernannte 2006 Henry Paulson, den CEO von Goldman Sachs, zum Finanzminister. Goldman Sachs ist bis heute die grösste Ölinvestment-Bank der Welt. Die US-Banken verdienen heute unverändert an ihren Investitionen in Rüstungskonzerne und amerikanische Staatsschulden. Durch ihren Einfluss auf die Politik wissen die Banken im Voraus, wie sie ihr Geld richtig investieren.

Aktien werden vor dem Kriegseintritt gekauft und im richtigen Moment abgestossen. Durch das Vorwissen über Sieg und Niederlage stellen die Gewinne der Banken die der nicht eingeweihten Konkurrenz in den Schatten. Durch diesen Insider-Handel erwirtschaften die Banken zusätzliches Geld, das sie wieder in die Korruption der Politik investieren können. Ein nie enden wollender Teufelskreis aus Korruption, Lobbyismus, Insiderhandel und Schuldenlawinen, der von der offiziellen Geschichtsschreibung kaum berücksichtigt wird.

Wenn das alle wüßten, sähe es auf der Welt ganz anders aus.




Startseite | Eisenbahn | Strassenbahn | Bus | LKW | Verschiedenes
 
Fahrzeug Gifs animiert | Eisenbahn Bilder | Straßenbahn Bilder | Bus Bilder | LKW Bilder | Spaß Bilder
 
Routenplaner | Eisenbahn Spiele | Straßenbahn Spiele | Bus Spiele | LKW Spiele | andere Spiele
 
Lees Bahn Videos | Eisenbahn Filme | Straßenbahn Filme | Bus Filme | LKW Filme | Spaß Filme
 
Homepage Neuigkeiten | Eisenbahn Klingeltöne | Straßenbahn Klingeltöne | Bus Klingeltöne | LKW Klingeltöne | Spaß Klingeltöne
 
Kontakt | Eisenbahn Forum | Straßenbahn Forum | Bus Forum | LKW Forum | Spaß Forum
 
Bilderbücher online | Eisenbahn Lexikon | Straßenbahn Lexikon | Bus Lexikon | LKW Lexikon | Maltafel
 
Impressum | Eisenbahn | Strassenbahn | Bus | LKW | Verschiedenes